Die “VII”-Cap ist da

vorlage

Diese Original-Cap erhielten die Crewmitglieder beim Dreh zum neuen Star Wars-Film.

Anlässlich des größten Filmereignisses seit langer, langer Zeit, habe ich mich hingesetzt und die Produktions-Cap vom letzten Star Wars-Dreh nachgebaut. Die Cap wird es in zwei Versionen geben: Einmal mit klassischem, gebogenen Schild und einmal mit flachem Schild, wie es aktuell gerne getragen wird.

VII_gebogenVII_flat

Zu kaufen gibt es die Stücke hier: Nerdcaps

Aktuell läuft noch die Vorbestell-Phase, bald soll es dann aber in die Produktion gehen und ihr haltet eure Cap pünktlich bis zum Kinostart in euren Händen. Wenn die Mindestabnahmemenge erreicht wird, werde ich einen Teil der Einnahmen spenden. Dazu aber bald mehr!

The Force Awakens und die Identität des Star Wars Fans – Dr. Matthias Völcker

Unser Doc forscht bekanntlich in Sachen Star Wars. Nun hat er seine Erkenntnisse zum Krieg der Sterne auch endlich öffentlich vorgetragen. Glücklicherweise gibt es davon auch einen Videomitschnitt. Leider ist mit dem Ton ein bisschen was schief gelaufen, aber das ist halb so schlimm. Ich hab schon reingeschaut und werde mir den Rest genau jetzt zu Gemüte führen. Und ihr solltet das auch! Bleibt mir nur zu sagen: Respekt vor der Arbeit, Matthias und schön, dich bei Electric Lemonade an Bord zu haben!

James Bond – Autos mit der Lizenz zum Töten

Der Name James Bond steht nicht nur für das stilechte Bekämpfen des Bösen und den Hang zu schönen Frauen, sondern auch für rasante Verfolgungsjagden in teuren Schlitten. Mit 200 Millionen Pfund Produktionskosten war der neueste Streich mit Daniel Craig in der Rolle des berüchtigten Agenten, “Spectre”, der bisher teuerste Bond. Diese immensen Ausgaben kann man nachvollziehen, betrachtet man die schnittigen Gefährte im Film. 24 Millionen Pfund investierte man allein in die Autos – Autos, die größtenteils vor der Kamera gleich wieder zerlegt wurden.

Die vierrädrigen Begleiter von James Bond sind stets schnell und vor allem verdammt teuer. Der Doppelnull-Agent wird seit Jahrzehnten mit der Marke Aston Martin in Verbindung gebracht, sein erstes Film-Auto war jedoch der Sunbeam Alpine. Erst in “Goldfinger”, dem dritten Teil der Reihe, trat zum ersten Mal der legendäre Aston Martin DB5 auf. Vor dem Kinostart 1964 war Aston Martin ein nicht sehr erfolgreicher Kleinserienhersteller und landete durch die Platzierung im 007-Abenteuer den größten Coup seiner Geschichte. Später fuhr Bond verschiedenste Aston Martin Modelle, wie den DBS, den V8 oder den Vanquish. Doch auch andere Marken wie BMW oder Renault durften sich in einigen der Bond-Filme zeigen. Dabei verfügen die Fahrzeuge oft über technische Sonderausstattungen und Umbauten von Bonds Quartiermeister Q: Ob Schleudersitz, Minenwerfer oder Reifenaufschlitzer, für Rennen mit seinen Widersachern ist der Agent bestens gerüstet. Im Film “Der Spion, der mich liebte” konnte ein Lotus Esprit sogar zum U-Boot umfunktioniert werden.

Der Aston Martin zieht sich als einziges Gefährt wie ein roter Faden durch die mittlerweile 24 007-Teile. Zwar steht er heute nicht mehr im Mittelpunkt der Bondautos, taucht aber in einigen Szenen immer wieder auf und wird wohl als eines der Wahrzeichen nie ganz aus der Filmreihe verschwinden. Auch in “Spectre” fungiert Aston Martin wieder als einer der Hauptsponsoren. Extra für den Film wurde sogar ein Modell gefertigt, welches so nie auf den Markt kommen wird: der Aston Martin DB10. Er wurde für verschiedene Szenen, zum Beispiel für Innenaufnahmen oder Actionsequenzen, in zehn Ausführungen gebaut. Und die können sich sehen lassen. So liefert sich Bond in seinem DB10 eine wilde Verfolgungsjagd in Rom. Seine Verfolger wurden von einem anderen großen Sponsor des Films ausgestattet: Jaguar Land Rover. So werden dort der neueste Range Rover Sport, der Land Rover Defender, der Jaguar F-Type und der C-X75 präsentiert. Letzterer ist dem Bondbösewicht vorbehalten, wird jedoch aus Kostengründen nie tatsächlich erhältlich sein. Wirkaufendeinauto.de hat die speziellsten Autos von James Bond mit denen seiner Gegner verglichen und liefert interessante Hintergrundinfos zu den einzelnen Modellen.

Auch in der Vergangenheit fuhren Bonds Gegenspieler häufig einen Jaguar. Aber auch Rolls-Royce oder Alfa Romeo statteten die Bösewichter mit heißen Schlitten aus. So ist jeder James Bond-Film neben großer Kinounterhaltung vor allem eines: Product-Placement at its best. Auch “Spectre” bildet da keine Ausnahme. Sponsoren wie Omega oder Sony sind in diesem Teil so präsent wie nie, aber die spektakulären Autos bleiben für die weltweit Millionen von Zuschauern stärker in Erinnerung. Für die Dreharbeiten der Filme werden meist millionenschwere Prototypen verwendet, da die Fahrzeugmodelle so brandneu sind, dass sie noch gar nicht in Serie produziert werden. Für Film- und Autoindustrie ist solch eine Produktplatzierung eine Win-win-Situation: James Bond führt die exklusivsten Modelle vor und erfreut das Publikum, während die Autohersteller bei ihren Veranstaltungen den Film promoten.

von Katja Gajek

James Bond: SPECTRE – EL Podcast zum neuen 007-Abenteuer

spectre-bond-title

James Bond stürzt sich in sein nächstes Leinwandabenteuer. Zur Feier von Daniel Craigs viertem Auftritt als 007 blicken wir auf seine bisherigen James Bond-Filme zurück. Außerdem sprechen wir über unsere ersten Erinnerungen an den Spion, mit der Lizenz zum Töten. David, Vu und Matthias sind alle mit Pierce Brosnan groß geworden, doch welcher ist denn nun der beste? Sean Connery, Roger Moore oder doch Daniel Craig?

Veroeffentlicht am 5. Nov.2015 um 21:31 von |Kategorien: .

Der Marsianer aka. The Martian – Film Review

The Martian Poster

Putting the Science back into Science-Fiction

Ridley Scotts Filmadaption von Andy Weirs Roman The Martian beginnt mit einer bemannten Marsmission, welche frühzeitig beendet werden muss. Dabei wird Crew-Mitglied Mark Watney aufgrund unglücklicher Umstände von seinen Kollegen auf dem roten Planeten zurückgelassen. Watney muss nun in der lebensfeindlichen Umgebung versuchen zu überstehen – und zwar bis die Erdlinge in frühstens vier Jahren Mars den nächsten Besuch abstatten. Ob der Altmeisters Ridley Scott (sonst bekannt für Klassiker wie Alien, Gladiator, Kingdom of Heavens oder auch Prometheus) damit endlich wieder das Kino neu erfindet, lest ihr hier.

Weiterlesen

100 Tage bis die Macht Erwacht: Far Far Away – Episode 04

FFA_Cover04Wir lassen den Force Friday und sämtliches Merchandise hinter uns, lassen die letzten drei Jahre Revue passieren und überlegen uns, wie wir die letzten 100 Tage bis zum magischen Tag verbringen werden. Zwischendurch schweifen Matthias I, Matthias II und ich immer wieder ab, finden Themen für zukünftige Podcasts und reden über die aktuelle Karriere von Daniel Küblböck.

Veroeffentlicht am 7. Sep.2015 um 23:41 von |Kategorien: .

Serienempfehlungen 2015 | Mr. Robot | Narcos | Rick and Morty

SerienEmpfehlungen2015Banner

Spätestens seit dem Breaking Bad-Finale im letzten Jahr sollte klar sein: Das US-amerikanische Fernsehen befindet sich in einem goldenen Zeitalter. TV-Serien, deren Produktionsqualität kaum noch der von Hollywood-Filmen zu unterscheiden ist, erfreuen sich an einer immer größer werdenden Zuschauerschaft Weiterlesen